Neue Textseite

 

 

 

 

 

 

 

                   Herzlich  Willkommen

              in meinem 2.Kapitel zur

           Erstellung von Bildern gespiegelter TaT´s

 

               Technische Vorbereitung

 

 

                                                                                            

                                            

                                     

 

                            

 


Nachdem ich den Beginn der Spiegelung der Schraube in die Bildmitte gebracht habe,verschiebe ich jetzt mein

gesamtes Tropfgestell so,das sich das Tropfventil direkt über die Spitze der Schraube befindet.

 

Nun erfolgt die Feinjustierung : 

Ich fülle den Syphon mit klarem Leitungswasser und öffne das Ventil,indem ich an meinem Steuergerät die "up" oder

"down" Taste gedrückt halte.

Jetzt verschiebe ich die Schraube so,das der Wasserstrahl genau deren Spitze trifft.

Ich schaue mir das von der Seite Und von vorn an um wirklich sicher zu gehen,das die Schraube vom Wasserstrahl getroffen wird. 

An dieser Stelle ist ganz genaues Arbeiten notwendig,weil das die spätere Schärfentiefe (Tiefenschärfe ) der Tropffiguren ist

 

 

Wenn das erfolgt ist fange ich schon mal an zu tropfen,alternativ könnte ich auch gleich mit der Ausleuchtung weiter

machen,aber da ich einmal beim Wasser bin,bleibe ich auch gleich dabei und erstelle ein paar Bilder.

Tropf - Klick - Tropf - Klick - Tropf - Klick

 

 

Jetzt kannst du sehr schön erkennen,ob der Tropfen auch genau die Schraube trifft.

Desweiteren siehst du an Hand der Wellen ob deine Kamera waagerecht steht.

Im oberen Bild ist sie schief und muss links , nach unten ausgerichtet werden.

Hinweis : Die beste Wasserwaage der Welt und ein noch so ausgeklügeltes

              Gitternetz im Live View Modus helfen nicht weiter,wenn dein Tisch

              schief steht.

              Hier hilft nur,sich selbst ein Bild zu machen und die Kamera

              danach ausrichten. 

Wird das vernachlässigt,enstehen solche Bilder :

 

 

Schön anzuschauen,aber auch mit der besten Bea nicht mehr zu retten,weil mit dem " Ausrichtewerkzeug "

der Tropfen am oberen Rand angeschnitten wird.

 

Ausleuchtung :

Ist jetzt die Kamera waagerecht ausgerichtet und der Tropfen trifft genau die Spitze der Schraube,geht es

an die Ausleuchtung.

Nun schiebe ich einen Blitz mit einem Diffusor waagerecht unter die Tropfwanne,so dass sein Licht unter dem

Schraubenfuss erscheint.

Auch hier zeigt nur ein Bild die Wahrheit.

Klick -  Blitzgerät Schieben - Klick - Blitzgerät schieben - Klick

 

 

Den Diffusor habe ich vorher mit schwarzem Karton jeweils rechts und links ca. 1 cm abgeklept um nicht

später das Licht über die gesamte Bildbreite zu haben,schliesslich möchte ich ja nur den " Fuss " beleuchten.

Das kann grob erfolgen,die Feinjustierung erfolgt später beim Tropfen.

Ist das Licht zu grell verstelle ich den Blitzkopf und blitze indirekt,mit ein wenig Erfahrung ist das schnell

realisiert.

Ich blitze liebend gern mit gelb/orangenen Folien,die meine Tropffiguren "erstrahlen" lassen.

Alternativ können hier auch anders farbige Folien verwendet werden,hier beginnt die Kreativität.

 

 

 

Der oder die hinteren Blitze sind für die Schärfe der Tropffigur ( bitte nicht verwechseln mit der Schärfentiefe )

 

zuständig und für die Hintergrundfarbe deines Bildes.

Desweiteren kann du sie so einstellen das du eine schöne Ausleuchtung deines Bildes bekommst oder ein

Spotlight mit einer schönen Vignettierung,was auch eine tolle Bildwirkung haben kann.

Das ist Geschmackssache und Kreativität die leider bei solchen Bildern immer wieder unterschätzt wird.

Hier wird einmal mehr deutlich,das nicht die Technik das Bild macht sondern der Mensch der dahinter steht.

Wenn ich mir denke das alles richtig positioniert ist,lasse ich es wieder tropfen und erstelle ein paar Bilder.

 

 

Das sieht doch schon mal ganz gut aus.

Die Kamera ist waagerecht,der Tropfen trifft genau die Schraube,nur das Licht könnte noch etwas weiter

nach links und nach oben geschoben werden.

 

Gemacht,getan.

 

Wenn ich mit allen zufrieden bin,stelle ich genau auf die Schraube scharf.

 

Nun hat sie ihre Schuldigkeit getan und ich entferne sie aus dem Wasser.

 

 

Achtung: Das gesamte System ist jetzt "scharf"

 

              Wird versehentlich das Tropfgestell berührt,die Tropfwanne oder das Stativ ist alle Einstellung dahin

              und alles geht wieder von vorn los.

 

Zu guter Letzt tropfe ich nochmals mit klarem Leitungswasser und erstelle ein paar Bilder um mich zu

vergewissern ob auch alle Einstellungen stimmen.

Nur mit klarem Leitungswasser kannst du bei der maximalen Vergrösserung deines Bildes im Display

erkennen ob die Schärfe stimmt.

 

 

Wenn die Schärfe perfekt ist,das Licht stimmig und die Tropffigur waagerecht ist,ersetze ich das

klare Wasser mit meiner Tropfflüssigkeit und einer wunderschööönen Tropfsitzung steht nichts mehr im Wege.

Bis auf...aber dazu mehr in meinem 3.Kapitel:

Erstellen von Bildern

 

YUP Gutscheine

Nach oben


nPage.de-Seiten: Sektion Leinetal | aquarienverein.npage.de